Pictures

Mit Kanei, Kani und AGX in den Punkterängen

 

Diesmal gings mim Schorsch sein Service nicht ein Tag davor, sondern schon 1 Woche vorher los.

Kalter Ölwechsel, hinteren Reifen gewendet, Verkleidung neu ab-getapt und ge-kabelbindert. Außerdem wurde halb Innsbruck abgefahren um einen Kupferring für die cbr-Reim zu besorgen.

Fertig warma aber dennoch nicht. Schorsch wartete noch auf folgende Teile: Kurzhubgasgriff und neuer Luftfilter. Machma dann alles ein Tag vor der Abfahrt. Kein Problem.

Samstag, 12.09.2015 / Ein Tag vor Abfahrt

Schorsch’s Anreise nach Kufstein, Kanei’s Werkstatt

Probleme Honda (Schorsch):

Beim Vergleich vom eingebauten Gasgriff und den neu erworbenen, stellte sich heraus, dass bereits ein Kurzhubgasgriff montiert war. Zurückgeben is nich drin, musste montiert werden das Teil. Aufwand ca. 1,5 h

Dann kam Ajdin. Ihn brauchten wir um das tschechische Steuergerät vom Schorsch abzustimmen, programmieren, optimieren, einstellen. Jedoch scheiterten alle Versuche. Aufwand ca. 3h

Probleme RC8 (Kanei): undichter Tank

Weils ja den Vorbesitzer auf die linke Seite zlegt hat, waren Kratzer, Abschürfungen vorhanden. Egal. Kimb eh a Tankhaubn drüber. Tank war halb leer !!!! Kanei tankt voll und die Sau fängt zu tropfen an.

Gott sei Dank war da AGX da :) :) :) Nach 4 Stunden oder so rumgefummle, schaffte es Ajdin letzendlich den Tank mit 12 Schichten aus der Heißklebepistole dicht zu bekommen.

Sonntag Abfahrt:

2 x Mäci, einmal Raststätte um MotoGP zschaun. Dann noch schnell ein Abstecher nach Wien 15. Bezirk, gebrauchten Tank für die RC8 kaufen. Mal so zur Not!!

Je näher wir uns der ungarischen Grenze näherten, desto leiser wurde Schorsch, man glaubt es kaum. Nahezu kein einziger Selbstlaut? „He Kanei, wos dama wennsch insch de do an da Grenz füzn?? Mit Inschan Bus. Und volle Benzinkanister homma a nu mit“

Schorsch ois an Papiere, Verträge mit. 3 mal kontrolliert, ob der Pass nicht abgelaufen ist.

„Chill die Base, schorsch“

War eh kein einziger Beamter an der österreichischen ungarischen Grenz. Mit 60km/h drüber und past.

Am PAN:

Leider wars zum Aufbau nicht mehr so hell. Außerdem war ein extrem Scheiß-Wind !!

Zeug raus, alles aufbauen und ins Restaurant Pizza Martin Bauer. Traffen auch schon einige Figuren wie z.B Machete, Kermit und den Kinderdoctor.

Montag, erster Tag.

Relativ spät lief der erste Hobl. Ca. 0630. Im kalten Zustand ein paar Drehzahlstöße in Begrenzer, zwei-drei Runden im Fahrerlager und um 0700 war dann eh schon wieder Schluss.

Die anderen ließen natürlich nicht auf sich warten und nicht mal 15 Minuten darauf, rennten die Moppeds vom halben Fahrerlager. Erster Turn ist ja schon um 0840 !!!

Nach unseren gefahren Turns am Vormittag, fiel uns auf, dass wir fast immer mit der falschen Gruppe raus auf die Strecke sind. Zeitplan lesen ist doch nicht jedermanns Sache.

Am Ende vom Tag durfte Schorsch endlich mal mit einer RC8 raus. War jedoch nicht so begeistert.

Dienstag, zweiter Tag.

Nach einer ungeruchlosen Nacht im Transporter wurden wir in der Früh erst um 0700 von einer Ducati geweckt.

Diesmal fuhren fuhren wir sogar in der uns zugeteilten Gruppe in der dafür vorgesehen Zeit raus.

Nachmittag dan Kanei’s Sturz mit der RC8. Ois net so schlimm. Nach einer Stunde, 30 Meter Tape und 30 Kabelbinder gings schon wieder raus. Leider ist der HJC austausbereit :(

Schorsch fuhr dann nicht mehr mit der RC8

Mittwoch, Abreise

Grenzkontrollen in Österreich, Deutschland.

Fahrt über die österreich ungarische kein Problem. Ratzfatz drüber. Durch einer wissenschaftlich und technische Studie während der Fahrt, kamen wir zu der Lösung den Stau bei der österreichischen / deutschen Grenze einfach zu umfahren. Brauchten dann zwar 2 Stunden länger, aber sind nie gestanden :)

Bis naxt’s Johr :)

Riders: Rainer, Ralf, Ajdin & Kanei